30.05.2013

Nicht die Bohne von Kristina Steffan

Format: Taschenbuch
Verlag: Diana Verlag
Erscheinungsdatum: 9. April 2013
Seiten: 352
ISBN13: 978-3453357426
Preis: € 8,99 [D]

Leseprobe: KLICK




Paula steht mit beiden Beinen fest im Leben. Sie hat einen gut dotierten Job, auch wenn der Chef ein großes A… ist und sie hat tolle Freundinnen, die ihr in jeder Lebenslage mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Kinder mag sie so gar nicht und sind in ihrer Lebensplanung überhaupt nicht vorgesehen. Viel lieber möchte Paula Kariere machen.
Außerdem führen ihr die Kinder ihrer Schwester Andrea immer wieder vor Augen, dass ein Leben ohne Kinder viel entspannter ist.
Als sie dann allerdings in die Verlegenheit kommt, einen Schwangerschaftstest machen zu müssen und dieser dann auch noch positiv ausfällt, bricht für Paula erst einmal eine Welt zusammen, hatte sie sich doch erst von dem Kindesvater getrennt, weil diese unbedingt Kinder wollte, sie diesen Wunsch aber nicht mit ihm teilte.
Zum Glück hat Paula ihre besten Freundinnen und ihre Familie, die sie dabei unterstützen, die schwerste Entscheidung ihres Lebens zu treffen…

„Nicht die Bohne“ ist ein wirklich sehr humorvolles Buch, welches sich super schnell weg lesen lässt. Manchmal musste ich so sehr lachen, dass mein Freund unbedingt wissen wollte, was denn so witzig wäre und so habe ich ihm sogar stellenweise vorgelesen. Der Schreibstil ist sehr leicht und locker und man hat das Gefühl, einfach immer weiter lesen zu müssen, möchte man doch wissen, wie es mit Paula und ihrem „Projekt: Die Bohne“ weiter geht.

Die Charaktere kommen sehr authentisch rüber und die Erlebnisse derer werden sehr lebensnah geschildert. Ich habe besonders Paula in mein Herz geschlossen, da ich mich super in sie hinein versetzen konnte.

Ich habe dieses Buch gleich im Anschluss an die Bücher von Frauke Scheunemann gelesen und wer die Rezensionen *Klick*Klick* dazu gelesen hat, der weiß, wie sehr mir die Bücher gefallen haben. Nachdem ich den vierten Teil gelesen hatte, hatte ich ein wenig Angst, ein neues Buch anzufangen, war ich doch noch total in der Welt von Dackel Herkules gefangen und konnte mir einfach nicht vorstellen, mich nun auf eine andere Geschichte voll und ganz einlassen zu können. Aber da hätte ich mir bei diesem Buch überhaupt keine Sorgen machen müssen. Ich war sofort in dem Geschehen drin und habe mit Paula mit gelitten, gezittert und mich gefreut.

Ein absolutes Wohlfühlbuch, welches ich allen empfehlen kann, die mal wieder richtig herzhaft lachen möchten und auf der Suche nach einem unterhaltsamen Buch für schöne Lesestunden sind.

Meine Bewertung:
 

Kommentare:

  1. Das klingt echt toll *-*
    Kommt gleich auf meine Wunschliste. :)
    Unterhaltsame Bücher für schöne Lesestunden sind immer toll :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    eine schöne Rezension - ab und an muss man auch ein Buch nur für Zwischendurch lesen. Wobei die Idee mit dem Projekt: Die Bohne dem Titel dann natürlich nochmal eine andere Bedeutung gibt ^^
    Werde mir das Buch ebenfalls mal genauer anschauen und wünsche dir noch einen schönen Feiertag.

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen