30.04.2013

Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes

Format: Paperback
Verlag: Rowohlt
Erscheinungsdatum: 21. März 2013
Seiten: 512
ISBN13: 978-3499267031
Preis: € 14,99

 Leseprobe: KLICK





Als Lou ihren Job als Bedienung im Café verliert, muss sie sich beim Arbeitsamt melden. Dort wird ihr ein Job als Pflegerin vermittelt. Ab diesem Zeitpunkt kümmert sie sich um Will, der nach einem schrecklichen Unfall im Rollstuhl gelandet ist und seitdem vom Hals abwärts gelähmt ist. Für Will, der vor dem Unfall ein totaler Sportfanatiker war ein absoluter Fluch ständig auf die Hilfe anderer Leute angewiesen zu sein und nichts mehr alleine tun oder entscheiden zu können. Er ist des Lebens überdrüssig und würde es am liebsten beenden.
Als Lou dies erfährt, versucht sie alles, um Wills Lebenswillen wieder zu wecken, indem sie Ausflüge plant und später sogar mit ihm in Urlaub fliegt.
Doch Will legt ihr immer wieder Steine in den Weg und macht es ihr nicht gerade leicht, denn er ist mürrisch und wortkarg und hat anfangs kein nettes Wort für Lou übrig.
Doch irgendwann reicht es Lou und sie sagt Will kräftig ihre Meinung und ab diesen Moment verbessert sich ihr Verhältnis zueinander. Und obwohl es so scheint, das die beiden sich annähren und es Will besser zu gehen scheint, hält er weiterhin an seinem Vorhaben fest, seinem Leben ein Ende zu bereiten. Und er bittet Lou dabei um ihre Unterstützung. Doch wird Lou ihm diesen Wunsch erfüllen können?

Mit „Ein ganzes halbes Jahr“  hat die Autorin einen wirklich rührenden und emotionalen Liebesroman vorgelegt. Denn dieses Buch trifft einfach mitten ins Herz.
Ich habe mit Lou und Will mit gelitten, gelacht und geweint und die beiden sind mir sehr ans Herz gewachsen. Und auch nach dem beenden des Buches, musste und muss ich auch immer noch viel an die beiden denken.

Obwohl das Thema Querschnittslähmung und Sterbehilfe natürlich sehr ernst und nicht leicht ist, so hat Jojo Moyes es trotzdem hervorragend umgesetzt bekommen und mit Lou einen Charakter geschaffen, der mit jugendlichen Schwung den nötigen Humor in die Geschichte bringt.

Insgesamt ist der Roman sehr flüssig geschrieben. Die meiste Zeit wird die Geschichte aus der Sicht von Lou erzählt, nur wenige Male wechselt die Erzählperspektive und dadurch lernt man die anderen Charaktere noch etwas besser kennen, die sehr authentisch und sympathisch rüber kommen. Und vor allem Wills Mutter kann man nach so einem Perspektivenwechsel  etwas besser verstehen.

Auch wenn ich dieses Jahr schon wirklich schon viele tolle Bücher gelesen habe, hat mich keins bis jetzt so berührt und begeistert wie „Ein ganzes halbes Jahr“. Dieses Buch hat echte Chancen für mein Highlightbuch 2013!

Eine unvergessliche gefühlvolle Liebesgeschichte über eine ganz besondere Freundschaft, die sehr bewegt und nachdenklich macht und mehr als lesenswert ist.

Meine Bewertung:

 


29.04.2013

Schattenfreundin von Christine Drews

Format: Taschenbuch
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum: 14. März 2013
Seiten: 288
ISBN13: 978-3404167463
Preis: € 8,99 [D]

 Leseprobe: KLICK





Gemeinsam mit ihrem Sohn Leo und ihrem Mann Thomas zieht Katrin wieder in ihre Geburtstadt Münster. Da Thomas ständig bei der Arbeit ist, bleibt der ganze Umzug allein an Katrin hängen. Und da sie noch niemanden in Münster kennt, muss sie sich auch allein um Leo kümmern. Zwar hat sie ihre Eltern in Münster, aber so ab und an wäre es nicht schlecht, auch mal eine Freundin zum quatschen zu haben. Als sie dann Tanja, die Mutter von Ben kennen lernt, mit der sie sich auf Anhieb gut versteht, glaubt Katrin eine gute Freundin gefunden zu haben.
Und dann passiert etwas Furchtbares. Katrins Vater stirbt ganz plötzlich und unerwartet.
Als am Tag seiner Beerdigung Leo krank wird, vertraut Katrin ihn Tanja an, damit sie zur Beerdigung gehen kann.
Als die Beerdingung allerdings vorbei ist, bringt Tanja den Jungen nicht zurück und Katrin erfährt, dass Tanja gar nicht die ist, für die sie sich ausgegeben hat. Für Kathrin und ihren Mann beginnt der Alptraum aller Eltern, denn Leo bleibt unauffindbar…

„Schattenfreundin“ ist der Debüt-Roman von Christine Drews. Und wie sie in einem Interview berichtet, wohl auch der Auftakt einer mindestens dreiteiligen Reihe rund um die Münsteraner Kommissarin und Psychologin Charlotte Schneidmann.

Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und lässt sich flüssig lesen.
Die Erzählweise springt immer zwischen der Entführungshandlung, den Rückblicken in die Vergangenheit, dem Privatleben der Ermittler und den Abschnitten aus Tätersicht hin und her und bringt so die gewisse Spannung in das ganze.
Innerhalb von nur zwei Tagen hatte ich das Buch durch, was auch an dem, gerade mal 286 Seiten, kleinen Umfang gelegen haben könnte.
Doch auch wenn das Buch noch 100 Seiten mehr gehabt hätte, hätte ich wahrscheinlich auch nicht viel länger gebraucht, da es mich von der ersten Seiten an in seinen Bann gezogen und bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen hat. Es fiel mir wirklich schwer es zwischendurch mal aus der Hand zu legen.

Die Handlung kommt sehr glaubhaft rüber und der Leser hat Zeit, die einzelnen Personen in Ruhe kennenzulernen.
Die Spannung steigert sich im laufe des Buches immer mehr, bis sie sich dann am Ende, zwar in einen etwas abrupten aber durchaus spannenden Höhepunkt am Ende entlädt.

Wer hier einen blutrünstigen Thriller erwartet, hat mit „Schattenfreundin“ auf jeden Fall das falsche Buch gewählt, den dieses Buch läuft unter der Kategorie Roman und ist da, meiner Meinung nach, auch genau richtig eingeordnet.

Abschließend kann ich nur sagen, dass dieser Roman einen gelungenen Auftakt einer neuen Reihe darstellt. Aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass es noch etwas Verbesserungspotenzial für den Nachfolger gibt, auf den ich schon sehr gespannt bin.

Meine Bewertung: 

26.04.2013

Geplauder (36)

Diese Woche kamen drei neue Bücher durch meine Wohnungstür herein und da Amazon den zweiten Geburtstag des Kindles gefeiert hat und zu diesem Anlass Bücher verschenkte, haben sich noch mal zwei auf meinen E-Bookreader geschlichen.
Und von diesen viern ist hier die Rede:

Für dieses Buch bedanke ich mich recht herzlich beim cbt Verlag!


Für dieses Buch geht mein Dank an den Rowohlt Verlag!


Hierfür ein großes Dakeschön an den blanvalet Verlag.

Und diese beiden Bücher sind auf meinem Kindle eingezogen:





Tja und dann muss ich ehrlich gestehen, das Kossi es mal wieder geschafft hat, mich zu verführen.
In ihrem Blog schreibt sie, sie hätte sich verliebt und natürlich war ich neugierig in wen oder was.
Also folgte ich ihrem Link und landete auf DIESER Seite. Und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu stöbern und musste sogleich auch eine große Bestellung aufgeben. Denn auf dieser Seite bekommt man Tee und zwar nicht nur irgendeinen Tee, sondern den Tee zu Buch!!! Eine geniale Idee finde ich, da ich ja super gerne lese und auch total gerne Tee trinke. Gestern kam das Paket bei mir an und schon bevor ich es öffnete, kam mir ein total lecker Geruch entgegen. Was ich auch super finde, ist, dass man zu jeder Bestellung 5 Teeproben erhält und in einer persönlichen Nachricht beim aufgeben meiner Bestellung, habe ich den Teewicht gebeten, mir nur Proben für Früchtettees zu schicken und das hat auch prima geklappt.
Ich werde mich die nächsten Tage erst mal munter durch meine neuen Tees probieren und euch berichten, ob sie auch genauso lecker geschmeckt haben, wie sie riechen. Gestern habe ich mir gleich eine Kanne Tee mit dem Namen "Mandarine in Love" gemacht. Riechen tut er phantastisch und auch schmecken tut er super, allerdings stelle ich meine Früchtetees im Sommer und wenn es Wärmer wird in Kühlschrank und genieße sie kalt, und dies habe ich mit dem Tee gestern auch gemacht und ich muss sagen, er schmeckt phantastisch. Außerdem war als kleines Geschenk bei dem Tee zwei Sahnetee-Bonbons dabei und die schmecken so lecker, dass ich sie mir beim nächsten mal unbedingt bestellen muss. Was bestimmt schon bald sein wird, da ich die Idee, der Tee zum Buch so klasse finde, dass ich den Tee zum Muttertag an meine und die Mutter meines Freudes verschenken werde.

Aber jetzt freue ich mich erst mal aufs Wochenende, welches ich mit einem guten Buch und meinem neuen Tee hoffentlich auf dem Balkon genießen kann. Ich wünsche euch auch ein schönes und sonniges Wochenende.

23.04.2013

Geplauder (35)

Euch nur kurz zur Info, da der Kindle heute seinen 2. Geburtstag feiert, gibt es bei Amazon folgende vier E-Books nur heute kostenlos:

Plichota, Anne: Oksa Pollock. Die Unverhoffte: Band 1

Graham-Cumming, John: Der Geek-Atlas: 128 Orte auf der Welt, um Wissenschaft & Technik zu erleben

Odin, Alexander: Pandämonium - Die letzte Gefahr: Roman

Berg, Ellen: Du mich auch: Ein Rache-Roman

Außerdem findet ihr HIER ein paar E-Books zum Jubiläumspreis, diese Aktion läuft bis zum 29.04.2013. 

22.04.2013

Dumpfbacken von Kerstin Klein

Format: Taschenbuch
Verlag: blanvalet
Erscheinungsdatum: 18. März 2013
Seiten: 352
ISBN13: 978-3442379262
Preis: € 8,99 [D]

 Leseprobe: KLICK






Nachdem Nick im ersten Band Alice das Leben gerettet hat, sind die beiden ein Paar. Inzwischen hat Alice sogar einen annehmbaren Job als Immobilienmaklerin gefunden und ist rundum glücklich.
Aber Alice wäre nicht Alice, wenn nicht wieder alles schief gehen würde was schief gehen kann, denn sie stolpert mal wieder von einem Fettnapf in den nächsten.
Wie auch schon im ersten Band, gerät sie durch ihre Schusseligkeit mitten in eine Undercovermission ihres Freundes und wieder einmal muss sie um ihr Leben fürchten…

Der Autorin ist es wieder einmal gelungen, ein Buch zu schreiben, welches den Leser immer wieder zum schmunzeln und lachen bringt.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und locker gehalten, so dass die Seiten an einem vorbeirauschen und eh man sich versieht, ist man schon wieder am Ende angekommen.
Man muss Alice mit ihrer Tollpatschigkeit einfach gern haben und auch die anderen Charaktere haben es mir angetan.

Meiner Meinung nach muss man nicht unbedingt den ersten Band gelesen haben um „Dumpfbacken“ zu verstehen, wem aber dieses Buch gefallen hat, dem rate ich auf jeden Fall dazu, auch zum ersten Teil zu greifen, da er sonst wirklich was verpasst.

Zum Schluss kann ich nur sagen, dass Kerstin Klein wieder einen sehr humorvollen, spannenden und romantischen Roman geschrieben hat, der mir ein paar tolle Lesestunden geschenkt hat.
Kann ich allen empfehlen, die sich einfach mal etwas unterhalten lassen möchten.

Meine Bewertung:

19.04.2013

Geplauder (34)

Diese Woche sind wieder ein paar Rezensionsexemplare bei mir eingetroffen und die möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.



für diese zwei Bücher bedanke ich mich ganz herzlich beim Piper Verlag.

Und dieses Buch trudelte gestern bei mir ein:

Hierfür vielen Dank an den Diana Verlag.

Neulich habe ich ja eine neue Serie für mich entdeckt, auch wenn sie schon etwas älter ist. Es handelt sich hierbei um Emergency Room. Zwar habe ich die erste Staffel noch nicht ganz durch, aber neulich war ich bei rebuy etwas stöbern und habe gesehen, dass sie die 2 und 3 Staffel sehr günstig anbieten, da musste ich einfach zugreifen. Und gestern trafen die beiden Staffeln in einem sehr guten Zustand bei mir ein. Und damit ihr wisst, wovon ich rede, hier mal zwei Bilder:



Nun wünsche ich euch allen ein schönes und sonniges Wochenende.

16.04.2013

Traumprinzen und Wetterfrösche von Janet Evanovich


Format: Paperback
Verlag: Manhattan
Erscheinungsdatum: 11. März 2013
Seiten: 352
ISBN13: 978-3442547258
Preis: € 14,99 [D]

 Leseprobe: KLICK
 Homepage der Autorin: KLICk


Eines Morgens, als Stephanie Plum gerade ihre Wohnung verlassen will, entdeckt sie Carl vor ihrer Tür. Carl ist ein Affe, dessen Besitzerin in die Flitterwochen gefahren ist und die Stephanie darum bittet, in dieser Zeit auf Carl aufzupassen. Stephanie bleibt nun nicht anderes übrig, als Carl mit auf die Suche nach Kautionsflüchtigen zu schleppen. Denn Stephanie Plum ist Kopfgeldjägerin. Zurzeit ist sie auf der Suche nach Martin Munch, einem Quantenpysiker, der bei der Arbeit ein Magnetometer gestohlen hat und nun nicht zu seinem Gerichtstermin erschienen ist.
Und dann tauchen auch noch Diesel und sein böser Cousin Wolf auf und die Ereignisse fangen an sich zu überschlagen.
Währenddessen steht Lula vor einem Rätsel, immer wenn ihr verlobter Tank in der Nähe ist leidet sie unter enormen Nies- und Pupsanfällen. Was hat das nur zu bedeuten, droht die Hochzeit etwa ins Wasser zu fallen?
Morelli hingegen hat mit seinem Bruder zu kämpfen, der von seiner Frau vor die Tür gesetzt wurde und nun bei ihm auf dem Sofa campiert und seine Nerven strapaziert.
Außerdem gibt es wieder jede Menge Explosionen, komische Unfälle und zerstörte Autos, wie man es ja schon von Frau Plum als Leser gewohnt ist. Nur gut, dass sie sich auch diesmal wieder auf Morelli, Diesel, Ranger und Co verlassen kann.

Schon lange vor erscheinen dieses Buches, stand es bei mir auf der Wunschliste, denn ich liebe die Stephanie-Plum-Romane und freue mich jedes mal wieder, wenn ein neuer Band erscheint. So ab und an brauche ich einfach meine „Plum-Dröhnung“.

„Traumprinzen und Wetterfröschen“ ist ein Between-the-numbers-roman und wir befinden uns zwischen Band 16 und 17.
Mir hat dieser Teil sehr gut gefallen. Janet Evanovich schreibt wieder sehr flüssig weg und es jagt ein Gag den nächsten, so dass die Lachmuskeln ziemlich in Anspruch genommen werden.

Wer die Reihe rund um Frau Plum liebt, sollte auch diesen Band nicht verpassen. Allerdings empfehle ich allen, die die Reihe noch nicht kennen, nicht bei diesem Band einzusteigen, sonder die Reihe ganz von vorne zu lesen. Ich verspreche euch, es lohnt sich.

Ich für meinen Teil freue mich jetzt schon auf den Sommer, denn da soll Band 17 „Küsse sich wer kann“ in den Buchläden erscheinen, hierzu erhält man am Ende von „Traumprinzen und Wetterfröschen“ schon mal einen kleinen Vorgeschmack.

Meine Bewertung:



12.04.2013

Geplauder (33)


Ist schon wieder etwas länger her, seid ich etwas hab von mir hören lassen.
Nach Ostern hatte ich erst mal ne Woche Urlaub, in der ich ein paar Dinge zu Hause erledigt habe, wozu man sonst nicht so kommt, wenn man 40 Stunden die Woche arbeitet.
Mitunter habe ich zum Beispiel mal Fenster geputzt und mein Auto gründlich gereinigt. Nach dem Winter war das auch echt nötig.
Aber ich habe mich im Urlaub auch sehr entspannt und sehr sehr viel gelesen.
Auch hat das ein oder andere neue Buch den Weg in mein Regal gefunden, die aber teilweise schon gelesen wurden. Trotzdem möchte ich sie euch nicht vorenthalten.


In meinem Urlaub war ich auch mal in Ruhe in der Stadt und habe es einfach mal genossen ganz in Ruhe von Geschäft zu Geschäft zu schlendern und mal zu gucken, was es im Moment so auf dem Markt gibt.
Auch in Comicladen habe ich mich verirrt und da dann auch gleich ein paar neue Manga mitgenommen.


Und dann habe ich in meinem Urlaub eine neue Serie für mich entdeckt und zwar diese hier:


Eine wirklich tolle Serie. Anfangs war ich noch ein wenig skeptisch, habe ich doch ziemlich den Vergleich zu Greys Anatomy gezogen, aber inzwischen habe ich schon 12 Folgen geguckt und ich bin begeistert. Was ich auch toll finde ist, dass nach Staffel 1 noch 14 weitere Staffeln auf mich warten. Da habe ich erst mal zu tun. Und da die Serie schon etwas älter ist, finde ich auch die Preise der Staffeln sehr Geldbeutelschonen. Jedenfalls wann man dagegen die Preise der aktuellen Serien betrachtet.

So, das wars erst mal wieder von meiner Seite. Wünsche euch noch eine schöne Restwoche und dann ein schönes, hoffentlich sonniges Wochenende.

10.04.2013

Luftholen von Oliver Wnuk

Format: Hardcover
Verlag: Fischer
Erscheinungsdatum: 21. Feb. 2013
Seiten: 256
ISBN13: 978-3810523822
Preis: € 16,99 [D]

 Leseprobe: KLICK





Der  Roman „Luftholen“ handelt von dem Bademeister Josh, der seinen Job sehr gerne ausübt. Privat läuft es bei Josh allerdings nicht so gut, seine Frau hat sich von  ihm getrennt und zu dem gemeinsamen Sohn hat er schon lange keinen Kontakt mehr.
Als dann Leonie in sein Leben tritt, die mit ihren 14 Jahren genauso alt wie Joshs Sohn ist,  und ein ganz großes Unglück geschieht, stellt Josh sein ganzes Leben in Frage.
Zusammen mit Maria, seiner blinden Freundin, versucht Josh wieder zurück ins Leben zu finden und er begibt sich mit ihr auf die Suche nach seinem Sohn. Doch hat er nach all den Jahren überhaupt noch eine Chance bei dem Jungen?

„Luftholen“ ist der zweite Roman von Oliver Wnuk, allerdings muss ich gestehen, dass ich den ersten Roman von ihm bisher noch nicht gelesen habe. Doch das werde ich in naher Zukunft bestimmt noch nachholen, denn „Luftholen“ hat mich wirklich sehr beeindruckt.
Die Geschichte wird sehr authentisch beschrieben. Man hat das Gefühl, das sie genau so passiert sein kann oder passieren könnte.

Was mir auch sehr gefallen hat, war mal ein Buch zu lesen, wo nicht hunderte von Charakteren – überspitzt gesagt - eine Rolle spielen. Dadurch hat der Autor nämlich die Möglichkeit sich mehr auf die einzelnen Charaktere zu konzentrieren und diese sehr liebevoll auszuarbeiten. Und der Leser bekommt somit die Chance die einzelnen Personen besser kennen zu lernen und sich besser in sie hineinversetzen zu können.

Vor allem Josh hat es mir sehr angetan, auch wenn ich ihn manchmal am liebsten geschüttelt hätte, damit er endlich mal die Augen aufmacht und sein Leben selbst in die Hand nimmt.

Die Kapitel des Buches sind durchnummeriert und zum Ende hin immer so spannend, das man einfach weiter lesen muss. Auch vom Schreibstil lässt sich das Buch sehr einfach, leicht und schnell weg lesen. So war es auch kein Wunder, dass ich das Buch innerhalb von zwei Tagen durchgelesen hatte.

Es ist auf jeden Fall auch ein Buch mit Tiefgang, das zum nachdenken anregt und noch lange in einem selbst nachklingt. Absolute Lesemepfehlung.

Meine Bewertung:

03.04.2013

Mein Buchhighlight im März 2013


Auch diesen Monat habe ich wieder recht viel gelesen und darunter waren wirklich tolle Bücher, aber dieses Buch hat mich am meisten berührt und deshalb ist es mein highlight in diesem Monat.


Format: Hardcover  
Verlag: Gabriel Verlag 
Erscheinungsdatum: 27. Aug. 12 
Seiten: 400 
ISBN13: 978-3522303125 
Preis: € 18,95 [D]
   
Leseprobe: KLICK

Rezension: KLICK

Lesemonat / SuB-Zuwachs im März 2013

Gelesene Bücher im März: 

Freitas, Donna: Wie viel Leben passt in eine Tüte?
 
Ivey, Eowyn: Das Schneemädchen 
Ruppert, Astrid: Ziemlich beste Freundinnen   
Day, Sylvia: Crossfire - Offenbarung
Klein, Kerstin: Dumpfbacken
Wnuk, Oliver: Luftholen

Gelesene Manga im März:

Takaya, Natsuki: Fruits Basket 1 -beendet-
Watase, Yuu: Zettai Kareshi 02

Takaya, Natsuki: Fruits Basket 2 -angefangen-

Neuzugänge im März:

Bickmore, Barbara: Jenseits aller Versprechen
Barclay, Linwood: Weil ich euch liebte
Day, Sylvia: Crossfire - Offenbarung -E-Book-
Gibson, Rachel: Küssen hat noch nie geschadet
Hannah, Kristin: Wie Blüten im Wind
Hauptmann, Gaby: Liebesnöter 
Klein, Kerstin: Dumpfbacken 
Jones, Christina: Sonne, Mond und Liebeszauber 
Koomson, Dorothy: Alles für dich
Lind, Hera: Gefangen in Afrika
Moyes, Jojo: Ein ganzes halbes Jahr
Phillips, Carly: Fang schon mal ohne mich an
Rogers, Morgan Callan: Rubinrotes Herz, eisblaue See 
Ruppert, Astrid: Ziemlich beste Freundinnen
Scheunemann, Frauke: Dackelblick
Slaughter, Karin: Letzte Worte
Takaya, Natsuki: Fruits Basket 2 -Manga-
Takaya, Natsuki: Fruits Basket 3 -Manga- 
Wnuk, Oliver: Luftholen