28.03.2013

Crossfire - Offenbarung von Sylvia Day


Format: E-Book
Verlag: Heyene
Erscheinungsdatum: 11. März 2013
Seiten: 417
ISBN13: 978-3453545595
Preis für E-Book: € 8,99 [D]

 Leseprobe: KLICK




Als Eva glaubt, dass ihre Beziehung zu Gideon nicht besser sein könnte, fängt Gideon plötzlich an sich von ihr zu entfernen. Als sie dann auch noch beobachtet, wie Gideons Ex in einer sehr eindeutigen Verfassung das Crossfire Gebäude verlässt, beginnt sie an sich selbst zu zweifeln. Auch wenn Gideon standhaft leugnet, Eva betrogen zu haben.
Als dann ihr Ex-Freund Brett mit seiner Band in der Stadt auftaucht und die beiden sich küssen, gerät die ganze Situation Vollendens aus der Kontrolle. Denn Gideon hat die beiden beobachtet und kann seine Wut nicht unter Kontrolle halten…

Der zweite Teil knüpft nahtlos an den ersten Teil an und man ist sofort wieder in der Geschichte rund um Gideon und Eva drin.
Während der Leser im ersten Band schon die Geschichte rund um Eva erzählt bekommt, wird im zweiten Teil nun Gideon Vergangenheit aufgedeckt.

Was mir sehr gefällt in diesem zweiten Teil ist, dass die Charaktere sich weiter entwickeln und reifer werden. Die ganze Geschichte hat trotz der zahlreichen detaillierten Erotikszenen durchaus Tiefe und eine durchdachte Handlung.
Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr locker und man fliegt nur so durch die ca. 400 Seiten.
Zum Ende hin entwickelt sich die Geschichte nach vielen Höhen und Tiefen zu einem kleinen Krimi, weshalb ich es für die ca. letzten hundert Seiten nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Das Ende traf mich dann doch sehr unerwartet und hat mich fassungslos zurückgelassen.

Ein wirklich toller und spannender zweiter Teil, den man nicht unbedingt als allein stehenden Roman lesen sollte, da man schon die Vorkenntnisse aus dem ersten Band haben sollte.
Ich freue mich schon sehr auf den dritten und letzten teil dieser Trilogie, der im Julie erscheinen wird, und bin sehr gespannt, was die Autorin noch für Überraschungen für den Leser bereithält.

Meine Bewertung:

 

26.03.2013

Das Schneemädchen von Eowyn Ivey

Format: Hardcover
Verlag: Kindler
Erscheinungsdatum: 21. Sept. 2012
Seiten: 464
ISBN13: 978-3463406213
Preis: € 19,95 [D]

 Leseprobe: KLICK






Jack und Mabels sehnlichster Wunsch war, irgendwann einmal eine große Familie zu haben. Doch nach der Totgeburt ihres Kindes rückt dieser Wunsch in unerreichbare Ferne.
In der Hoffnung, all ihren Kummer vergessen zu können, gehen die beiden als Siedler nach Alaska. Dort wollen sie sich ein neues Leben aufbauen, was allerdings harte Arbeit erfordert.
In Alaska stellen die beiden sich dem harten Farmerleben und tun ihr bestes um zu überleben. Als der Winter dann vor der Tür steht, sieht es nicht gut aus für die beiden, da sie in ihrem ersten Jahr noch nicht genug erwirtschaftet haben. Doch trotz ihrer schwierigen Situation, überkommt sie an einem verschneiten Wintertag der Übermut und zusammen bauen Jack und Mabel ein Schneemädchen, dem sie sogar Schal und Fäustlinge geben. Am nächsten Tag ist das Mädchen verschwunden, aber was blitz da zwischen dem Bäumen im Wald auf einmal auf, könnte das ein kleines Mädchen mit Schal und Handschuhen sein?

Die Geschichte besteht aus 54 Kapiteln, die in 3 Teile aufgeteilt wurden. Jeder Teil wird mit einem Zitat aus dem russischen Märchen „Snegurotschka“ eingeleitet. Die Absätze im Text sind mit kleinen Schneeflocken voneinander getrennt.  Die Geschichte wird zu Anfang des 20. Jahrhunderts erzählt und so kommt auch die Sprache und Ausdrucksweise der Charaktere daher. Was dem ganzen einen Hauch von Märchen aber auch realem Leben einhaucht.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr fesselnd, lässt sich sehr gut und flüssig lesen und dabei verbreitet er eine wohlige Ruhe, so dass man als Leser das Gefühl hat, direkt in der Hütte bei Mabel und Jack zu sein. Ich finde, das man den Schreibstil ganz schlecht beschreiben kann, so etwas muss man einfach selbst gelesen haben, denn er hat beinahe schon etwas Magisches an sich.

Die Protagonisten kamen sehr authentisch und real rüber und ich habe sie ziemlich schnell in mein Herz geschlossen.

Die Geschichte hat mich total bezaubert. Ich habe mich kein einziges Mal beim lesen gelangweilt und am liebsten hätte ich das Buch in einem Rutsch gelesen, ohne es aus der Hand zu legen. Manchmal war die Geschichte so traurig, dass ich die ein oder andere Träne verdrückt habe, aber dann gab es auch wieder wunderschöne Momente die mir ein Lächeln auf die Lippen gezaubert haben. Das Ende war absolut nicht vorhersehbar und hat mich ein wenig traurig und auch nachdenklich gestimmt, mir aber auch Hoffnung auf eine eventuelle Fortsetzung gegeben.

Mich hat das Buch tief berührt und in seinen Bann geschlagen. Ich bin einfach nur begeistert von der Geschichte und von diesem besonderen Schreibstil und kann es euch einfach nur ans Herz legen, es ganz schnell zu lesen.

Meine Bewertung:

25.03.2013

Geplauder (32)

Also ich muss ehrlich gestehen, dieser Monat schießt echt den Vogel ab, was die Neuzugänge in meinem Bücherregal angeht.
Ich glaube so viele neue Bücher in einem Monat hatte ich noch nie oder schon sehr sehr lange nicht mehr.
Letztes Wochenende sind 5 neue Bücher bei mir eingezogen.

Für dieses Buch bedanke ich mich ganz herzlich beim Fischer Verlag.

Dieses Buch habe ich mir mal selbst einfach so gegönnt, weil mir die Kurzbeschreibung so gut gefallen hat und ich dachte, das es ein super Buch für mein Osterurlaub nächste Woche wäre.

Und diese drei Bücher habe ich im Supermarkt auf dem Mängelexemplartisch entdeckt. Eigentlich wollte ich sie ja gar nicht kaufen, aber dann meinte mein Freund, er zahlt sie mir und so habe ich sie freudestrahlend mit nach Hause genommen, so ein Angebot muss man bzw. Frau schließlich ausnutzen :).

Das schlimmste ist, das ich am liebsten alle Bücher auf einmal lesen möchte. Und das geht nun mal nicht. In der Regel schaffe ich 1 Buch pro Woche, manchmal auch 1 1/2 aber mehr geht wirklich nicht, wenn man 40 Stunden die Woche arbeitet, den Haushalt noch schmeißen und kochen muss und mein Freund, meine Freunde und meine Familie wollen mich schließlich auch mal zu Gesicht bekommen. Das einzig gute ist, das Ostern vor der Tür steht und somit auch mein Osterurlaub und ich hoffe sehr, dass ich da ganz viel zum lesen kommen werde.

18.03.2013

Ziemlich beste Freundinnen von Astrid Ruppert



Format: Hardcover
Erscheinungsdatum: 08. März 13
Seiten: 320
ISBN13: 978-3547711936
Preis: € 16,99 [D]

 Leseprobe: KLICK



Konstanze ist Mutter von zwei Kindern, Ehefrau und von Beruf Kardiologin. Sie will immer alles perfekt hinbekommen und dabei nichts zu kurz kommen lassen. Jaqueline hingegen ist etwas Chaotischer, sie ist Mutter von drei Kindern, die jeweils einen anderen Vater haben und schlägt sich mit einer Mehrzahl an Mini-Jobs durchs Leben.

Als Konztanze sich bei einem Treppensturz während der Arbeit das Bein bricht und Jaqueline an dem Abend, an dem sie ihren untreuen Freund rausgeworfen hat, einen Bandscheibenvorfall erleidet, kreuzen sich die Wege der beiden  in einer Rehaklinik. Zusammen müssen sie sich ein Zimmer teilen, dabei treffen zwei völlig unterschiedliche Welten aufeinander. Ob das wohl gut gehen wird?

Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen und man taucht sofort in die Geschichte ein. Abwechselnd wird die Geschichte mal aus der Perspektive von Konstanze, ihrem Mann oder Jacqueline erzählt. So bekommt der Leser einen guten Einblick in die jeweiligen Charaktere und deren Gefühlswelt und man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen.
Teilweise ist die Geschichte aber auch etwas überzogen und mit ziemlich vielen Klischees behaftet, doch genau das passt so gut zu den Protagonisten. Gewisse Situationen locken dem Leser auch schon mal das ein oder andere Lächeln auf die Lippen. Und da die Zukunft für Konstanze bis zum Schluss ungewiss bleibt, kommt auch die Spannung in diesem Buch nicht zu kurz.

Obwohl das Buch äußerlich sehr unscheinbar daher kommt, verbirgt sich zwischen den Buchdeckeln eine tolle Geschichte, die viel Wahres über das Leben beinhaltet.

Insgesamt, ein toller, leichter Frauenrom für zwischendurch, der aber auch zum nachdenken anregt.


Meine Bewertung:
 

15.03.2013

Geplauder (31)

Auch diese Woche ist nicht ohne ein Neuzugang verstrichen. Gestern zog dieses Buch bei mir ins Bücherregal:


Für dieses Buch bedanke ich mich beim blanvalet Verlag.

Und nachdem ich gestern Abend das Buch "Ziemlich beste Freundinnen" von Astrid Ruppert beendet hatte, durfte dieses Buch noch spät Abends auf meinem Kindle einziehen.


Habe zwar noch nicht viel gelesen, aber das was ich bisher gelesen hab, gefällt mir sehr gut. Und ich merke schon, dass dieses Buch total süchtig macht. Da werde ich am Wochenende bestimmt wieder viel lesen.
Letzte Woche bekam ich vom Random House Audio Verlag das Buch schon als Hörbuch zugeschickt. Allerdings, wollte ich dieses Buch lieber selber lesen, außerdem höre ich kaum Hörbücher, da ich ziemlich oft dabei einschlafe. Wenn ich das Buch allerdings gelesen habe, werde ich mal in das Hörbuch reinhören.

08.03.2013

Geplauder (30)

Der Monat hat kaum angefangen und schon jetzt füllt sich mein SuB stätig. Allein in dieser Woche landeten 6 neue Bücher und 2 Mangas auf meinem SuB. Aber ich konnte bei rebuy.de einfach nicht wiederstehen, die hatten so viele Bücher im Angebot, die schon so lange auf meinem Wunschzettel stehen, da musste ich jetzt einfach zugreifen. Und von diesen Schätzchen ist hier die Rede:


Dieses Buch habe ich gegen zwei andere von mir schon gelesene Bücher getauscht.
Ich liebe die Bücher von Karin Slaughter und ich bin schon sehr gespannt,
was mich in diesem Buch erwartet.

Dieses Buch fand ich bei uns im Supermarkt auf dem Mängelexemplartisch für 3,99 €.

 Das habe ich bei vorablesen.de gewonnen und es wird wohl auch das nächste Buch sein, welches ich lesen werde. Die Leseprobe hat mir auf jeden Fall schon mal sehr gut gefallen.


Diese beiden Manga habe ich mir günstig bei Amazon bestellt. Damit ist mein "Mangakonsum" für diesen Monat ausgeschöpft, denn mehr als 2 pro Monat möchte ich mir nicht kaufen, da das sonst echt ins Geld geht. Ich hoffe, ich kann mich daran halten.

Das tole Buch ist ein Rezensionsexemplar vom Manhattan Verlag. 
Vielen Dank hierfür :).



Und diese Bücher habe ich zusammen mit der DVD bei rebuy.de bestellt. Ich muss sagen, dass ich sehr begeistert über den Zustand der Bücher bin, sie sehen teilweise aus wie neu, nur das Buch von Hera Lind hat ein paar Rillen im Buchrücken.

  1. Lind, Hera: Gefangen in Afrika
  2. Hannah, Kristin: Wie Blüten im Wind
  3. Koomson, Dorothy: Alles für dich
  4. Barclay, Linwood: Weil ich euch liebte
  5. Nicholls, David: Zwei an einem Tag -DVD-  
Wie ihr seht, war das diese Woche wirklich viel neues. Nun wäre es eigentlich an der Zeit, mal einen Gang zurück zu schalten und erst mal all diese Bücher zu lsen, bevor ich mir ein neues kaufe, aber ich kenne mich sehr gut, es wird nicht lange dauern, bis ich mal wieder nicht wiederstehen kann. Und deshalb muss ich es mir wohl eingestehen, ich bin Büchersüchtig. 
Nun wünsche ich euch allen ein schönes und lesereiches Wochenende.











07.03.2013

Wie viel Leben passt in eine Tüte? von Donna Freitas


Format: Hardcover
Erscheinungsdatum: 27. Aug. 12
Seiten: 400
ISBN13: 978-3522303125
Preis: € 18,95 [D]

 Leseprobe: KLICK




Rose ist 15 als ihre Mutter an Krebs stirbt. Und das stellt ihr ganzes Leben auf den Kopf.
Ihr Bruder studiert in einer anderen Stadt und als ihr Vater sich dem Alkohol zuwendet, anstatt sich um seine Tochter zu kümmern, zieht Rose sich von allen zurück und es fällt ihr schwer, die einzelnen Tage zu überstehen. Sie hört mit dem Cheerleadern auf, geht auf keine Partys und hört auch keine Musik mehr. Auch ihr Freund Chris kommt nicht mehr an sie heran. Als Rose dann eines Tages das Survival-Kit findet, dass ihre Mutter vor Ihrem Tod  für sie gemacht hat fängt Rose an, sich langsam wieder im Leben zurechtzufinden.
Denn in diesem Survival Kit hat ihre Mutter Dinge deponiert, die Rose zeigen sollen, dass das Leben weiter geht.
Während Rose versucht herauszufinden, was das Foto von Pfingstrosen, ein Kristallherz, ein I-Pod, Buntstifte, ein Papierstern und der kleine Drache zu bedeuten haben, begegnet sie Will, der sich um ihren Garten kümmert und der eine wichtige Rolle in ihrem Leben einnehmen wird.

„Wie viel Leben passt in eine Tüte“ ist der Debütroman der Autorin Donna Freitas.
Es ist ein Roman, der unter die Haut geht. Der Autorin gelingt es bei dem Leser Gefühle zu wecken, die ihn total berühren ohne zu übertreiben oder gar unrealistisch zu wirken. Die Sprache ist sehr einfach gehalten und sehr gefühlvoll.

Rose Trauer wird sehr glaubhaft dargestellt, so dass man als Lesern mit ihr mitfühlt und sehr gut nachvollziehen kann, wie schwer das alles für sie sein muss.
Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, da ich einfach wissen wollte, ob Rose es schafft, wieder zurück ins normale Leben zu finden. Innerhalb von zwei Tagen hatte ich es dann auch durch, was bei mir eher selten der Fall ist, deshalb hat dies schon was zu bedeuten.
Oft kamen mir die Tränen, auch daran sieht man, wie sehr Rose mir in der kurzen Zeit ans Herz gewachsen ist und wie sehr ich mit ihr mitgefühlt habe. Deshalb könnte ich mir vorstellen, das diejenigen, die vor kurzem auch einen geliebten Menschen verloren habe, von der Geschichte etwas überfordert wären.

Ich fand es total spannend zusammen mit Rose herauszufinden, was sich hinter den einzelnen Dingen aus ihrem Survival Kit verbirgt und wie sie Rose helfen werden, zurück ins Leben zu finden.

Das Buch ist auch von außen ein richtiges Schmuckstück und Hingucker.
Wen man den Umschlag abnimmt ist der Einband ganz schlicht in Organe gehalten und auf dem Buchrücken findet man weder den Titel des Buches noch den Autor. Der Schutzumschlag ist aus weißem Transparentpapier, in dem die einzelnen Buchstaben des Titels und der Autorin ausgestanzt wurden. Dadurch wirkt das Cover sehr zerbrechlich.

Auch noch Tage nachdem ich das Buch beendet habe, begleitet mich Rose in meinem Alltag. Ich muss oft an sie und ihre Geschichte denken, die mich wirklich sehr tief gerührt hat.
Ein absolutes muss für Fans von Cecelia Ahern, denn wer das Buch „P.S. Ich lieb dich“ geliebt hat, wird auch dieses Buch lieben.

Meine Bewertung:

05.03.2013

Was fehlt, bist du von Lola Jaye


Format: Taschenbuch 
Verlag:  Wunderlich 
Erscheinungsdatum: 18. Jan. 13 
Seiten: 352 
ISBN13: 978-3805250474 
Preis: € 16,95 [D]

 Leseprobe: KLICK




Lara, die in Nigeria geboren wurde, wird mit 3 Jahren von einem englischen Ehepaar adoptiert. Die beiden kümmern sich rührend um die Kleine, trotzdem hat es Lara nicht immer leicht, in der Schule wird sie gehänselt, da sie anders aussieht als die anderen und wenn sie zusammen mit ihren Eltern unterwegs ist starren sie ständig wildfremde Menschen an.
Inzwischen ist Lara erwachsen und beruflich sehr erfolgreich, allerdings hat sie all die Jahre immer wieder das Gefühl, als würde tief in ihr drinnen etwas ganz entscheidendes fehlen. Und da sie dadurch sehr unzufrieden mit sich ist und es ihr sehr schwer fällt sich selbst zu akzeptieren, stößt sie andere Menschen immer wieder von sich weg, da sie sich einfach nicht vorstellen kann, das irgendjemand sie bedingungslos lieben kann. Als dann an ihrem dreißigsten Geburtstag auf einmal ihre leibliche Mutter Yomi vor der Tür steht, gerät ihr Leben völlig aus den Fugen. Und obwohl Lara so viele Fragen nach ihrer Herkunft hat, stößt sie auch ihre leibliche Mutter erst einmal von sich. Auch Laras Adoptivmutter ist von Yomis auftauchen nicht gerade begeistert und hat Angst, Lara zu verlieren. Doch wird es den drei Frauen am Ende vielleicht doch noch gelingen, einen Weg zueinander zu finden?

Der Roman wird aus drei Perspektiven erzählt, einmal aus der Sicht der Adoptivmutter, dann aus Yomis Sicht und natürlich aus Laras Sicht. Außerdem springt die Geschichte in der Gegenwart und Vergangenheit hin und her.
Die Geschichte hat mich sehr berührt und gefesselt und ich wollte einfach nur immer weiter lesen und wissen, wie es mit Lara nun weiter geht.
Beim lesen hatte ich  den Eindruck, dass die Autorin weiß wovon sie da erzählt, lebt sie selbst ebenfalls in London, hat allerdings auch eine Zeit lang in dem Land ihrer Vorfahren, Nigeria verbracht. Dadurch kommt ihre Geschichte sehr authentisch rüber.

Insgesamt ist es eine sehr emotionale Geschichte über die Liebe und Familie, die mir nahe gegangen ist, die mich aber auch zum nachdenken anregt hat und auch noch lange Zeit nach dem lesen bei mir in Erinnerung bleiben wird.

Meine Bewertung:

04.03.2013

Geplauder (29)

Am Wochenende war ich in der Stadt und bei Weltbild und die hatten immer nochr einige Mängelexemplare für je 3,99 € im Angebot und 3 Bücher für 10,00 €. Tja und was soll ich sagen, ich bin natürlich schwach geworden. War ich vor einer Woche noch so stolz auf mich, dass ich mir kein Buch aus der Aktion gekauft hatte, wanderten am Wochenende diese 3 Bücher mit mir nach Hause:




Außerdem habe ich eine ziemlich große Bestellung bei rebuy.de aufgegeben. Das ist das erste mal, das ich dort etwas bestelle und ich bin schon sehr gespannt, in welchem Zusatnd die Bücher sein werden. SObald sie bei mir eintreffen, werde ich euch natürlich davon berichten.
Nun wünsche ich euch einen guten Start in die neue Woche.

01.03.2013

Mein Buchhighlight im Februar 2013

Diesen Monat habe ich für meine Verhältnisse wirklich viel geschafft zu lesen und es waren auch ganz tolle Bücher mit dabei, allerdings muss ich mich für das Buchhighlight für den Februar für ein Buch entscheiden.
Und deshalb hat für diesen Monat dieses Buch das Rennen gemacht:


Format: Taschenbuch 
Verlag: rororo 
Erscheinungsdatum: 02. Jan. 13 
Seiten: 368 
ISBN13: 978-3499259890 
Preis: € 8,99 [D]

Leseprobe: KLICK

Rezension:  KLICK

Lesemonat / SUB-Zuwachs im Februar 2013

Gelesene Bücher im Februar: 

Koschka, Anna: Naschmarkt
Evanovich, Janet: Zuckersüße Todsünden
Phillips, Carly: Auf ein Neues 
Jaye, Lola: Was fehlt bist du
Silver, Amy: Du und ich und all die Jahre 


Gelesene Manga im Februar:

Watase, Yuu: Zettai Kareshi 01
Takaya, Natsuki: Fruits Basket 01 -angefangen-


Neuzugänge im Februar:

Fischer, Kim: Im Zeichen der Jungfrau 
Freitas, Donna: Wie viel leben passt in eine Tüte? 
Fox, Angie: Dämonen küsst man nicht 
Peach-Pit: Shugo Chara! 01 -Manga-
Phillips, Carly: Auf ein neues -E-Book-
Silver, Amy: Du und ich und all die Jahre
Röder, Petra: Plötzlich verliebt -E-Book-
Takaya, Natsuki: Fruits Basket 01 -Manga-
Watase, Yuu: Zettai Kareshi 02 -Manga-
Watase, Yuu: Zettai Kareshi 03 -Manga-