17.10.2012

Zwillingsbrut von Lisa Jackson















„Zwillingsbrut“ ist der dritte Fall der beiden Detectives Regan Pescoli und Selena Alvarez.
Und wieder einmal konnte mich Lisa Jackson voll und ganz zufrieden stellen.

Es ist kurz vor Weihnachten und in Grizzly Falls treibt ein Mörder sein Unwesen. Was Doktor Kacey Lambert aber am meisten verwirrt und beängstigt ist, dass alle Opfer ihr wahnsinnig ähnlich sehen. Um dahinter zu kommen, was dies zu bedeuten hat, stellt sie Nachforschungen an und bringt damit sich selbst aber auch Trace O´Halleran, den sie im Krankenhaus kennengelernt hat, als der seinen siebenjährigen Sohn wegen einem gebrochenen Arms behandeln ließ, in größte Gefahr.
Trace wurde von seiner Frau Leanna verlassen, die von ihrem Aussehen her auch eine Zwillingsschwester von Kacey sein könnte. Deshalb traut Kacey Trace anfangs nicht über den Weg, doch sie kann der unwiderstehlichen Anziehungskraft nicht lange standhalte.

Währenddessen ermitteln die beiden Detectives fieberhaft nach dem Mörder, wobei sich Regan Pescoli nebenbei noch dem üblichen Alltagswahnsinn stellen muss, denn während ihre Tochter Bianca fleißig die Schule schwänzt kommt ihr Sohn Jeremy, der eigentlich schon von zu Haue ausgezogen ist, doch immer wieder zurück ins „Hotel Mama“. Und dann wäre da noch ihr derzeitiger Freund Nate Santana, der sich nichts mehr wünscht, als endlich mit ihr zusammen zu ziehen.

Selena Alvarez kommt in dritten Band etwas zu kurz, allerdings erfährt der Leser, dass sie sich ziemlich alleine fühlt und deshalb nimmt sie im laufe des Buches auch eine Katze zu sich, die einem der Opfer gehört hatte. Ansonsten vergräbt sie sich auch an den Feiertagen tief in ihrer Arbeit. Ich hoffe sehr, das man in den nächsten Büchern noch mehr über Alvarez erfährt und sie auch noch ihrer „Auftritt“ bekommt, den sie auf jeden Fall verdient.

Mir hat es wieder total spaß gemacht, einen Thriller von Lisa Jackson zu lesen, denn die Autorin hat es auch diesmal wieder geschafft, mich von Anfang bis Ende mit ihrer Geschichte zu fesseln. Der Schreibstil ist wie immer sehr flüssig und man hat wirklich Schwierigkeiten sich zwischendurch vom Buch loszueisen. Die Charaktere sind sehr überzeugend und mir waren die Dectectives aber auch die Ärztin Kacey Lambert  sehr sympathisch.

Lisa Jackson gelingt es, den Krimi-Aspekt aber auch  eine gewisse Portion Liebe und den Hintergrund der einzelnen Personen geschickt miteinander zu verknüpfen. Und genau das macht ihre Bücher so authentisch und sympathisch und verleiht dem ganzen das gewisse extra.

Auch wenn man vorher noch keinen Thriller der „Montana“-Reihe gelsen hat, finde ich persönlich, das man trotzdem gut in die Geschichte hinein kommen kann und man die Zusammenhänge versteht.

Ein wirklich gelungenes Buch der Autorin, welches mich total überzeugt hat und mir ein paar wirklich tolle Lesestunden geschenkt hat, absolut empfehlenswert!

1 Kommentar:

  1. Huhu,

    ich habe dir und deinem Blog einen Award verliehen:

    http://buchfeder.blogspot.de/2012/10/i-love-your-blog-award.html

    Ich finde deinen Blog ganz toll ;)) Weiter so!

    LG Brina

    AntwortenLöschen