20.06.2012

Zum Teufel mit den Millionen von Kim Schneyder













Die Geschichte um die chaotische Molly, die in dem Buch „Hilfe, ich bin reich“ ihren Anfang nahm, setzt sich nun in „Zum Teufel mit den Millionen“ weiter fort.

Molly hat es bei „Winners Only“ bis ganz nach oben geschafft und ist nun die leitende Geschäftführerin.
Doch leider stehen der Firma derzeit keine rosigen Zeiten vor der Tür, ganz im Gegenteil, Molly muss sich mit einer Verleumdung nach der andren herum schlagen. Angeblich Kunden von „Winners Only“ verklagen die Firma wegen Samonelen, verbrannter Haut und einiges mehr. 
Aber Molly versucht sich nicht klein kriegen zu lassen und mit Hilfe eines Privatdetektivs will sie versuchen, die Vorfälle aufzuklären.
Gleichzeit setzt sie sich entgegen aller Empfehlungen ihres Finanzberaters durch, um die Firma an die Börse zu bekommen.
Und nebenbei versucht sie dabei auch weiterhin ihren Lottogewinn vor ihrer Familie und vor ihren Freunden geheim zu halten, was allerdings neue Hindernisse mit sich bringt.
Vor allem, als sie dann auch noch Besuch von ihrem Bankberater bekommt, der ihr nicht ganz so tolle Neuigkeiten überbringt, wie Molly sich das so vorgestellt hatte.
Wird es Molly am Ende trotzdem gelingen, ihre Probleme zu lösen oder wird sie dieses Mal scheitern?

Obwohl Molly auch mal das ein oder andre Mal ihre Mitmenschen anflunkert, tut sie dies meistens aber nur, um ihre Liebsten vor der Wahrheit zu beschützen. Daran kann man erkennen, dass sie das Herz am richtigen Fleck hat, auch wenn sie sich durch ihre Lügengeschichten manchmal noch mehr Probleme bereitet.

Ich habe mit Molly richtig mitfühlen können, da sie, genauso wie die anderen Protagonisten sehr authentisch rüber kommt.

Das Buch ist wunderbar unterhaltsam, wie auch schon der erste Teil. Es gab viele lustige Stellen in dem Buch, an denen ich herhaft lachen musste.
Die Geschichte lässt sich ganz einfach und flott weglesen und teilweise konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen, da ich einfach wissen wollte, wie es aus geht.
Ich finde schon, dass man den ersten Teil gelesen haben sollte, bevor man dieses Buch liest, denn es werden Situationen aus dem Vorgänger wieder aufgegriffen und fortgesetzt.

Abschließend ann ich eigentlich nur sagen, wieder einmal ein Roman, welchen ich euch allen nur wärmstens ans Herz legen kann.

1 Kommentar:

  1. Hallo :)

    Ich habe dich getaggt und würde mich freuen, wenn du mitmachen würdest: http://emotional-life-of-books.blogspot.de/2012/06/ich-wurde-getaggt.html

    Liebe Grüße
    Maura

    AntwortenLöschen