13.04.2012

Die Wahrheit über Alice von Rebecca James













Katherine ist von Melbourne nach Sydney zu ihrer Tante gezogen und hat ihren Namen in Patterson geändert. Denn bei ihren Eltern hat sie es einfach nicht mehr ausgehalten, zu viele Dinge erinnerten sie an ihre Schwester, die einem gewaltsamen Todes starb.
In Sydney ist Katherine eine Einzelgängerin, doch dann lädt sie plötzlich das beliebteste Mädchen der Schule,  Alice Parrie, sie zu einer Party ein. Und dies ist der Anfang einer neuen Freundschaft. Doch Katherine ist der Meinung, dass sie es nicht verdient hat wieder glücklich zu sein, trotzdem ist sie froh, nicht mehr allein sein zu müssen. Mit der Zeit allerdings verhält sich Alice immer seltsamer und wird Katherine gegenüber immer gemeiner. Und Katherine fängt an sich zu fragen: Was stimmt nicht mit Alice?

Die Geschichte wird aus der Sicht des „allwissenden Erzählers“ erzählt und springt zwischen drei Geschichtssträngen hin und her. Der eine beschreibt das Leben, als Katherines Schwester Rachel noch lebte, der zweite beschreibt Katherines Leben vor ca. 5 Jahren, wo Alice noch lebte und der letzte beschreibt ihr jetziges leben zusammen mit ihrer Tochter.
Gleich am Anfang erfährt man, dass Alice tot und Katherine darüber sehr froh zu seinen scheint. Und als Leser fragt man sich natürlich, warum das so ist und das weckt die Neugierde auf das Buch. Ich musste einfach immer weiter lesen, da ich wissen wollte, was mit Katherines  Schwester passiert ist und was Alice so schreckliches getan hatte und wie sie gestorben ist.
Die Autorin schafft es während des gesamten Buches, die Spannung aufrecht so halten und mir wurde beim lesen nicht einmal langweilig.
Das Buch lässt sich sehr leicht und schnell lesen, was zum einen daran liegt, dass es einen sehr einfachen Erzählstil aufweist und zum anderen, weil es mit seinen 320 Seiten relativ kurz ist.

Mit hat das Buch jedenfalls sehr gefallen und ich freue mich schon sehr auf das nächste Buch der Autorin, welches im August diesen Jahres erscheinen soll und schon jetzt auf meinem Wunschzettel steht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen