23.02.2012

Geplauder (4)

Als ich gestern nach Hause kam, lag schon wieder ein neues Buch vor der Tür:


Es ist wirklich schade, dass ich im Moment so wenig zum lesen komme. Aber der Nebenjob und dann noch der Umzugsstreß nehmen wirklich sher viel Zeit in Anspruch. Habe meine Bücher auch schon alle in Umzugskisten gepackt, bis auf die, die die letzten Tage noch so eingetroffen sind. Insgesamt habe ich acht Umzugskisten voll mit Bücher. Jetzt hoffe ich nur, dass sie den Umzug gut überstehen. Am Wochenende geht es zu Ikea, da werde ich mir dann neue Bücherregale holen, und somit bekommen auch meine Bücher ein neues Zuhause. Die alten Regale sehen einfach nicht mehr so schön aus. 
Dann holen wir uns Samstag auch noch einen Schlafzimmerschrank und damit haben wir dann das wichtigste zusammen. Ich habe auch jetzt keine Lust mehr, will einfach nur noch in die neue Wohnung einziehen und alles was dann noch fehlt kommt nach und nach.Nächste Woche wird die Küche geliefert, drückt mir die Daumen, dass das alles Reibungslos über die Bühne geht.

21.02.2012

Geplauder (3)


Die letzten Tage sind ganz viele neue Bücher bei mir eingetrudelt. Und zwar diese hier:

Von oben nach unten:

1. James, Rebecca: Die Wahrheit über Alice
2. Hastrup, Julie: Vergeltung
3. Rose, Karen: Feuer
5. Melodia, Elena: Nacht

Ich möchte mich ganz herzlich für die einzelnen Bücher bei den Verlagen Rowohlt, Piper, Knaur, Lyx und Pan bedanken.

Außerdem bin ich auf die Hompage www.medimops.de gestoßen und konnte einfach nicht wiederstehen und habe mir gleich drei Bücher bestellt, die ich schon länger haben wollte, alle zusammen für insgesamt nicht mal ganz 10 Euro:




Nun habe ich erst mal wieder genug zum lesen, muss jetzt erst mal sehen, dass ich meinen SUB wieder abbaue. Das Problem ist nur, dass ich jetzt schon weiß, das im März auch wieder ganz viele tolle neue Bücher erscheinen, die ich haben möchte. Tja, so ist das mit der Büchersucht, wer kennt das nicht?

20.02.2012

Der Federmann von Max Bentow













„Der Federmann“ ist Max Bentows Debüt Roman und ich muss sagen er hat mir das Blut in den Adern gefrieren lassen und mich atemlos zurück gelassen. Ein super spannender Psychothriller, der mich hoffen lässt, dass noch viele weitere solcher tollen Bücher des Autoren folgenden werden.

Nils Trojan ist Kommissar bei der Kripo in Berlin. Er leidet unter Panickatacken und Albträumen, die man als Polizist nicht haben sollte, da diese im Ernstfall sein Leben gefährden könnten.  Deshalb sucht Nils eine Psychotherapeutin auf. Doch nach kurzer Zeit sieht er nicht nur die Psychotherapeutin in Jana sonder empfindet viel mehr für sie und versucht sie davon zu überzeugen, dass er viel mehr für sie als nur ihr Patient sein könnte.
Doch dann passieren grauenhafte Dinge.
Als Trojan an einen Tatort gerufen wird, ahnt er noch nicht, welches Grauen ihn dort erwartet. Eine Frau liegt vollkommen entstellt in ihrer Wohnung, der Mörder hat ihr das Haar abgeschnitten, die Augen ausgestochen und auf ihrem übel zugerichteten Körper liegt ein ausgeweideter und gerupfter Vogel.
Nils und seine Kollegen arbeiten unter Hochdruck an dem Fall, doch dann geschieht schon der zweite Mord, der dieselbe Vorgehensweise aufweist. Und das Morden nimmt einfach kein Ende, immer mehr Frauenleichen tauchen auf.
Doch die Kripo tappt im Dunkeln.

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich manche Stellen ziemlich ekelig fand und erst mal tief Luft holen musste, bevor ich weiter lesen konnte.
Trotzdem  konnte das Buch teilweise einfach nicht aus der Hand legen. Der Autor führt den Leser immer wieder auf die falsche Spur, so dass man bis zum Schluss wirklich nicht ahnen kann, wer nun der Mörder ist und dies hält die Spannung auf einem sehr hohen Niveau.
Die schnellen Wechsel zwischen den einzelnen Szenen gefallen mir sehr gut, da man so jede Sichtweise (Mörder, Ermittler und Opfer) kennen lernt.
Herr Trojam kommt sehr authentisch rüber und ist dem Autoren wirklich sehr gut gelungen. Da er nicht als perfekter Mensch dargestellt wird, sondern als einer mit Ecken und Kanten.
Auch die anderen Charaktere wurden sehr schön ausgearbeitet.

Abschließend kann ich nur sagen, dass ich mehr sehr auf die Fortsetzung freue und hoffe, dass auch die nächsten Bücher von Max Bentow genauso toll und spannend sein werden wie sein Debüt.

13.02.2012

Geplauder (2)

Dieses Wochenende haben sich doch tatsächlich zwei neue Bücher in meine Wohnung geschlichen, kann man sich das vorstellen?
Dabei handelt es sich um diese beiden tollen Titel:


Was mich aber gerade etwas traurig macht ist, dass ich zur Zeit echt sehr wenig Zeit zum lesen habe. Meistens lese ich morgens beim Frühstücken und abends ein paar Seiten vorm schlafen gehen. Da kommt man natürlich nicht so gut voran. 
Seitdem ich meinen Nebenjob habe, bleibt kaum noch Zeit für was anderes. Vor allem da ich gleichzeitig auch noch voll im Umzugsstreß stecke. Letze Woche hatte ich eine 45 Stunden Arbeitswoche, das war wirklich mega anstregend. Und am Wochenende muss man sehen, das man nach Möbeln für die neue Wohnung ausschau hält. Aber Sonntag habe ich es dann ruhig angehen lassen und endlich mal wieder ein wenig gelesen.
Ich habe das Buch angefangen "Der Federmann" von Max Bentow. Und ich muss sagen, das ist wirklich so richtig mies. Ein ziemlich genialer Thriller. Habe ihn schon zur Hälfte durch. Der hat echt Suchtfaktor, man muss einfach immer weiter lesen. Sobald ich ihn durch habe werde ich euch noch mehr berichten. Aber zur Zeit bin ich von dem Buch wirklich sehr begeistert. 
So, dass wars erst mal wieder von meiner Seite. Wünsche euch einen guten Start in die neue Woche.

10.02.2012

Der Zorn des Skorpions von Lisa Jackson









Ich hatte ja neulich schon über den ersten Teil berichtet „Der Skorpion“. Und nun habe ich auch den zweiten Teil gelesen „Der Zorn des Skorpions“ und möchte euch davon berichten.
Mir haben beide Bücher echt total gut gefallen und ich kann sie einfach nur weiter empfehlen. Beide Bücher stehen im direkten Zusammenhang zueinander, deshalb sollte man sie auch in der richtigen Reihenfolge lesen. Denn der erste Teil ist Inhaltlich nicht abgeschlossen.

Im zweiten Teil gerät Detective Regan Pescoli in die Fänge des „Unglücksstern-Mörders“, der in Montana sein Unwesen treibt. Nachdem der Mörder seine Opfer von der Straße geholt hat, in dem er ihre Reifen kaputt schießt, pflegt er sie in seinem Versteck gesund und zerrt sie dann durch die eisige Kälte um sie nackt an einen Baum zu binden, dort lässt er sie dann erfrieren. Über ihren Köpfen hinterlässt er mysteriöse Nachrichten.
Pescolis Kollegen starten eine große Suchaktion nach ihr, in die auch das FBI involviert wird. Währenddessen kämpft sie in dem Versteck des Mörders um ihr Leben.

Immer wieder wechseln die Handlungsstränge hin und her, mal verfolgt der Leser die Gefangenschaft von Pescoli, dann landet man wieder in den Gedanken des Mörders, man darf an der verzweifelten Suche von Pescolis Kollegen nach ihr teilhaben und außerdem lernt man auch Pescolis Freund Santana kennen, der sich ebenfalls auf die Suche nach ihr macht.
Ein gekonnter Wechsel zwischen den Handlungssträngen, nämlich immer an der Stelle wo es am spannendsten ist, lässt die Spannung ins unermessliche wachsen.
Trotzdem kommt es vor, dass die Spannung zwischenzeitlich etwas abnimmt, aber dies geschieht meistens nur sehr kurz und stört auch nicht weiter, so hat man wenigstens mal kurz Zeit, durchzuatmen.
Der Leser erfährt im laufe der Geschichte immer mehr über den Mörder und seinen Beweggründen, die ihn zu den Morden treiben. Doch trotzdem bleibt die Identität des Mörders bis zum Schluss verborgen.

Während der Geschichte entwickeln sich die Charakter immer weiter und werden sehr detailliert beschrieben. Der Schreibstil ist sehr locker und flüssig, wie man es von der Autorin Lisa Jackson eigentlich auch gewohnt ist.

Im Ersten Band lag der Schwerpunkt doch ziemlich auf Pescoli, doch dieses Mal erfährt man auch mehr über das Leben ihrer Kollegin Alvarez und auch über Pescolis Ex-Mann und dessen Frau, genauso wie über die beiden Kinder Jeremy und Bianca und ihrem derzeitigen Geliebten.  Diese Einblicke runden die ganze Geschichte schön ab und stellen sie noch überzeugender da.

Abschließend kann ich eigentlich nur sagen, dass mich auch der zweite Teil vollkommen überzeugt hat. Sehr spannend, unterhaltsam und auf jeden Fall lesenswert.

06.02.2012

Sei schlau, stell dich dumm

Und schon wieder konnte ich es mir nicht verkneifen und habe mir ein Buch gekauft.
Wenn ich euch gleich zeige, welches, denkt ihr bestimmt ich bin bekloppt.


Aber ich muss sagen, mir gefällt die Frau, ich gucke auch ihre Fernsehshow. Und ich bin einfach neugierig auf ihr Buch. Ja, ich weiß dass sie es nicht selber geschrieben hat, trotzdem. Ich glaube nämlich an den Buchtitel und denke, das die Dame gar nicht so dumm ist, wie sie manchmal tut. Ich erwarte trotzdem nichts Weltbewegendes von diesem Buch, ich hoffe einfach, dass es mir ein paar amüsante und nette Lesestunden schenkt. Lasse mich einfach mal überraschen.

01.02.2012

Lesemonat / SUB-Zuwachs im Januar 2012

Gelesene Bücher im Januar:  

Despain, Bree: Urbat - Der verlorene Bruder


Jackson, Lisa: Der Zorn des Skorpions -angefangen- 


Neuzugänge im Januar:  

Bentow, Max: Der Federmann
Colemann, Rowan: High Heels & Ringelsocken
Jackson, Lisa: Der Skorpion
Jackson, Lisa: Der Zorn des Skorpions
Schröder, Patricia: Meeresflüstern 


Ungelesene Bücher von 2011 bis Januar 2012 

Bentow, Max: Der Federmann
Colemann, Rowan: High Heels & Ringelsocken
Carver, Tania: Der Stalker
Davidson, Mary Janice: Zum Teufel mit Vampiren
Harrison, Michelle: Elfenseele - Jenseits der Ferne
Schröder, Patricia: Meeresflüstern 
Shaw, Ali: Das Mädchen mit den gläsernen Füßen
Thiesler, Sabine: Nachtprinzessin  
Terell, Heather: Auf den Schwingen der Nacht
VanLiere, Donna: Ein Engel zur Weihnacht
Yovanoff, Brenna: Schweigt still die Nacht