10.01.2012

Urbat - Der verlore Bruder von Bree Despain
















 Dies ist der zweite Teil der Urbat-Trilogie. Im ersten Band hatte Grace ihre menschliche Seele in die Klauen des Wolfes gelegt, nur um ihren Freund Daniel von dem Werwolffluch zu befreien. Kurze Zeit später verschwindet Grace Bruder, der auch infiziert ist. Grace macht sich große Sorgen um Jude. Ihr Vater begibt sich auf die Suche nach ihm, doch anstatt mit Jude, kommt er mit Gabriel nach Hause, einem Werwolf, der Grace helfen soll ihren inneren Wolf in Schach zu halten. Doch Grace hat andere Pläne und als sie Talbot kennen lernt – auch ein Urbat – bittet sie ihn, er möge sie trainieren, damit sie ihre Wolfsfähigkeiten besser kontrollieren und einsetzen kann um anderen zu helfen. Doch wer ist Talbot wirklich und meint er es wirklich gut mit Grace? Und wird Grace ihren Bruder wieder finden oder findet er sie zuerst? Und warum verhält sich Daniel plötzlich so eigenartig?

Ganz anders als man es eventuell von anderen Trilogien gewohnt ist, ist der zweite Teil nicht schwächer, sonder im Gegenteil, sogar noch um einiges stärker als sein Vorgänger. Von der ersten Seite an schafft es die Autorin, den Leser in ihren Bann zu ziehen. Die Spannung steigt von Anfang an immer mehr, wobei sie am Ende des Buches ihren Höhepunkt erreicht. Ich persönlich konnte es einfach nicht begreifen, dass dies nun wirklich schon das Ende sein sollte. Was ich sehr schön fand ist, dass Grace sich durchaus weiter entwickelt und reifer, erwachsener wird. Der Schreibstil ist sehr flüssig , wie man es auch vom ersten Buch gewohnt ist.

Abschließend kann ich eigentlich nur sagen, das dieses Buch eine super tolle Fortsetzung ist, die ihren Vorgänger um einiges übertrifft. Man kann also wirklich sehr gespannt auf den dritten und letzten Teil sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen