08.11.2011

Engelsmorgen von Lauren Kate


„Engelsmorgen“ beginnt genau da, wo „Engelsnacht“ geendet hat. Daniel und Cam hatten einen 18-tägigen Waffenstillstand abgeschlossen, der nun in diesem Band beginnt. Trotzdem ist Luce nicht sicher, denn die Ausgestoßenen machen Jagd auf sie. Deshalb sucht Daniel für die 18 Tage einen Unterkunft, in der Luce sicher ist. Luce landet in Kalifornien and der Shoreline Akademie, in der die Nachfahren der Engel, die Nephilim unterrichtet werden.
Doch Luce ist hin und her gerissen zwischen ihren Gefühlen, einerseits ist sie froh, aus ihrer alten Schule fort zu sein, wo sie alles an die schrecklichen Ereignisse und den Tod ihrer besten Freundin erinnert, aber anderseits fühlt sie sich sehr einsam ohne ihre große Liebe Daniel.
Trozdem schließt Luce schnell Freundschaft mit ihren Schulkameraden und außerdem bekommt sie eine menge über die dunklen Schatten beigebracht, die sie schon ihr ganzes Leben lang verfolgen. Sie lernt was die Schatten zu bedeuten haben und wie sie mit ihnen umgehen und arbeiten kann.

Ich muss leider sagen, dass die Fragen, die der erste Band aufgeworfen hat, im zweiten nicht unbedingt beantwortet werden. Luce bemüht sich zwar die ganze Zeit, etwas über ihre Vergangenheit zu erfahren, doch Daniel ist ihr dabei leider keine große Hilfe und so ist sie ziemlich auf sich alleine gestellt.

Allerdings lernt der Leser ziemlich viel über die Schatten, die Luce schon ihr Leben lang sieht. Es ist möglich mit den Schatten in die Vergangenheit zu sehen und zu reisen. Und so erfährt Luce wenigstens etwas über ihre vorherigen Leben.

Anfangs kommt das Buch etwas lahm daher, es will einfach keine richtige Spannung aufkommen, doch ab ca der Mitte ändert sich das rasant und man möchte das Buch am liebsten gar nicht mehr weg legen. Nervig fand ich die ständigen Streitereien zwischen Daniel und Luce, da wird die ganze Zeit von der „unsterblichen“ Liebe erzählt, dann streiten die beiden nur noch und zu guter letzt verliebt sich Luce auch noch in einen anderen Jungen auf ihrer Schule. Aber dadurch entwickelt Luce sich auch weiter und durch den Abstand den sie zwischen sich und Daniel bringt schafft sie es, sich mehr zu emanzipieren und entwickelt sich von einem schwärmenden Teenager zu einer unabhängigen jungen Frau. 

Der Waffenstillstand dauert genau 18 Tage und so zählt jedes Kapitel einen weiteren Tag herunter, bis des an Thanksgiving dann zum großem Showdown kommt.

Leider lässt das Buch wieder ziemlich viele Fragen offen und den Leser ein wenig enttäuscht zurück, da man sich eventuell mehr Antworten erhofft hatte. Trotdem, wer schon den ersten Band toll fand, der wird auch diesen wieder lieben. Und ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil, der hoffentlich etwas mehr Antworten bringen wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen