14.09.2011

Blood Magic - Weiß wie Mondlicht, rot wie Blut von Tessa Gratton











Die 17-jährige Drusilla Kennicot findet ihre Eltern tot zu Hause auf. Von da an wohnen Silla und ihr Bruder Reese zusammen mit ihrer Großmutter allein in dem großen Haus.Viele glauben, das Sillas Vater hinter dem Verbrechen steckt, auch Reese ist total wütend auf seinen toten Vater. Eines Tages erhält Silla ein Tagebuch ihres Vaters, in dem Zaubersprüche und Gedanken von ihm stehen. Als Silla einen Zauberspruch auf dem Friedhof ausprobiert, muss sie feststellen, das es tatsächlich funktioniert, sie schafft es, welkes Laub in frisches zu verwandeln. Zu spät bemerkt Silla, dass sie beobachtet wurde beim Zaubern. Es ist der neue aus der Nachbarschaft, Nicholas Pardee . Auch wenn er sich anfangs noch ziemlich sträubt, kann er sich einfach nicht von Silla fernhalten, denn er ist viel zu fasziniert von ihr und der Magie. Doch mit Blutmagie ist nicht zu spaßen und die Konsequenzen können großes Unheil anrichten.

Das lesen dieses Buches hat sich für mich total gelohnt. Man kann absolut nicht voraus sehen, was als nächstes passiert, deshalb ist die Geschichte total spannend, fesselnd und faszinierend. Sie ist weder kitschig noch klischeehaft. Der Erzählstil interessant und kurzweilig und das mag ich. wie schon mal erwähnt, besonders gerne, wenn die Kapitel schön kurz gehalten werden.
Es wird immer abwechselnd, mal aus der Sicht von Silla und dann wieder aus der Sicht von Nick erzählt, so das der Leser einen guten Überblick darüber bekommt, was die beiden jeweils denken und fühlen.
Ich finde nicht, dass dieser Roman ein reiner Jugendroman ist, an diesem Buch haben auch Erwachsene ihren spaß. Denn es ist stellenweise doch schon recht drastisch und blutig aber trotzdem jugendgerecht. Wer aber ein sehr sensibles Gemüt hatte, sollte vielleicht doch die Finger von dem Buch lassen. Aber wenn man einmal anfängt zu lesen, kommt man so schnell nicht mehr davon los.An sich finde ich, dass das Buch durchaus abgeschlossen ist, es wäre aber durchaus Potenzial für eine Fortsetzung vorhanden, gucken wir mal.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen