28.04.2011

Drei Wünsche hast du frei von Jackson Pearce


Als sich Violas Freund Lawrence sich von ihr trennt und sich als homosexuell outet, bricht für sie eine Welt zusammen. In der Schule fühlt sie sich nirgendwo zugehörig und hat das Gefühl für die anderen Unsichtbar zu sein. Und weil der Wunsch nach Zugehörigkeit so groß ist, erscheint ihr eines Tages ein Dschinn, der ihr drei Wünsche erfüllen soll. Dieser Dschinn kommt aus einem Land namens Caliban, wo sie unsterblich sind, allerdings altern sie während ihrer Dienste auf Erden. Deshalb möchte Dschinn auch, dass Viola ihre Wünsche schnell äußert, damit er nach Caliban zurück kann. Doch scheint Viola ein ziemlich schwerer Fall zu sein. Denn sie möchte ihre Wünsche auf keinen Fall für Dinge verschwenden, die sie selbst regeln kann. Und es will ihr einfach nichts einfallen, was sie sich wirklich wichtiges wünschen könnte. So muss der Dschinn länger auf Erden ausharren, als ihm lieb ist und sich die Frage stellen:
Wird Viola sich überhaupt etwas wünschen und wenn ja, wie lange wird es wohl dauern bis es soweit ist?
Während dieser Zeit freunden sich Viola und der Dschinn an und bald verschwimmen die Grenzen zwischen Dschinn und Herrin. Das gefällt den Ältesten der Dschinn gar nicht, die den innigen Kontakt zwischen Mensch und Dschinn nicht tolerieren können...
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Viola und Dschinn in der Gegenwartsform erzählt. So bringt die Autorin dem Leser beide Figuren sehr nahe. Die Sprache ist sehr jugendlich und direkt und spricht hauptsächlich junge Leser an, jedoch sind es vor allem die leisen, nachdenklichen Zwischentöne, die ständig mitschwingen, die Drei Wünsche hast du frei auch für Erwachsene interessant machen. Was mir sehr positiv aufgefallen ist, ist dass dieses Buch kein typischer Abklatsch eines anderen Buches ist, sondern das die Autorin ihre ganz eigenen Ideen niedergeschrieben hat. Dadurch ist dieses Buch in meinen Augen etwas ganz besonderes. Ich würde mich freuen wenn ich in Zukunft mehr von der Autorin lesen könnte.
Eine wirklich schöne Geschichte, gewürzt mit genau der richtigen Menge an Romantik und Spannung. Absolut empfehlenswert.

Huhu

Hallo ihr Lieben,

sicher wundert ihr euch schon warum ihr so lange nichts mehr von mir gehört habt.
Ich war vor einer Woche krank und außer im Bett liegen und etwas Fernsehen war absolut nicht drinne. Mich hatte eine richtig schöne Grippe erwischt, die mich fast eine Woche komplet lahm gelegt hatte. Danach hatte ich eine Woche Urlaub und ziemlich viel zu erledigen. Außerdem standen 3 Geburtstage und Ostern an, wo jedes mal groß gefeiert wurde. Zwar hatte ich mir jeden Tag vorgenommen, mal wieder zu Posten, aber meistens hatte ich Abends um halb zwölf, wenn ich endlich mal Zeit gehabt hätte, keine Lust mehr den Laptop zu starten. Nun habe ich schon wieder zwei Tage gearbeitet und fühle mich schon wieder recht Urlaubsreif. Gut das bald schon wieder Wochenende ist. Aber genug gejammert. Heute und morgen werde ich zwei Rezensionen zu zwei ganz tollen Büchern posten, da könnt ihr euch schon einmal drauf freuen.

Liebe Grüße,

Euer Bücherwurm

15.04.2011

Endlich sind sie da!

Lange habe ich auf diesen beiden Bücher gewartet und heute war es endlich soweit und der Postbote brachte mir diese beiden Schätzchen:




Und da ich die nächste Woche Urlaub habe, hoffe ich, dass ich mindestens eins der beiden Bücher schaffen werde. Ich freue mich auf jednfall schon sehr auf diese beiden Bücher.

11.04.2011

Dark Moon von Claire Knightley

Da die Familie von Mark, Lydias Freund Geldprobleme hat, muss diese ihr Haus verkaufen. Dadurch lernt Lydia Emilia Frazetta kennen, die ein großes Geheimnis zu haben scheint. Ziemlich plötzlich stirbt Emilia und ab diesem Moment ändert sich Lydias Leben dramatisch. Kurz nach Emilias Tod findet Lydia einen jungen Mann im Wald, dessen Haut von Verbrennungen übersät ist. Unter Schmerzen bittet er Lydia um Hilfe und diese nimmt ihn mit zu sich nach Hause. Nachdem sie Jack Valentino in einen dunkleren Raum gebracht hat, scheinen sich die Verletzungen auf mysteriöse Weise schnell zu heilen und Lydia merkt, dass Jacke kein normaler Mensch sein kann. Als er ihr dann erklärt, dass er ein Vampir ist und ihre Hilfe benötigt, kann sie dies zuerst gar nicht glauben. Allerdings noch verwirrender als die Tatsache, dass es Vampire wirklich gibt, ist für Lydia die Art und Weise, auf die sie sich auf Anhieb zu Jack hingezogen fühlt. Doch Jacke schwebt in großer Gefahr, den die Vampirkönigin fordert seinen Tod, hat er doch vor Jahren die wichtigste Regel gebrochen und seine Schöpferin umgebracht. Doch die Vampirkönigin scheint schon fast das kleinste Problem, denn ziemlich schnell schweben auch Lydia, Mark und noch andere Freund und Verwandte von Lydia in großer Gefahr…
Der Debütroman der Autorin Claire Knightleys liest sich sehr flüssig weg und es tritt während der ganzen Geschichte keine Langeweile auf. Ich fand eher, dass sich die Ereignisse zum Ende hin ziemlich überschlagen haben und konnte das Buch dann auch nicht mehr aus der Hand legen. Gerne hätte das Buch auch noch 100 Seiten mehr haben können, dann hätten sich die Ereignisse am Ende nicht so aneinander gedrängt.
Manche Dinge fand ich allerdings nicht besonders realistisch, so nimmt Lydia ihre besonderen Fähigkeiten einfach so hin und hinterfragt sie in keinster Weise. Auch das relativ schnell von Liebe die Rede ist, als Jacke und Lydia aufeinander treffen, obwohl Jacke doch erst vor ein paar Tagen seine große Liebe verloren hat. Da fehlt mir einfach ein wenig die Romantik und Tiefgang.
„Dark Moon“ ist der erste Teil über Lydia, Mark und Jacke. Schon im Herbst soll der zweite Teil erscheinen, mit dem die Geschichte wohl auch schon ihren Abschluss finden wird. Ich hoffe sehr, dass es die Autorin in diesem zweiten Teil schafft, etwas mehr Gefühl und Tiefgang hineinzulegen.
Ich bin schon sehr gespannt, wie es zwischen Lydia, Mark und Jacke weitergehen wird und wer am Ende zusammen findet.

06.04.2011

Schattenschwingen von Tanja Heitmann


„Schattenschwingen“ ist der erste Band einer Trilogie, die von Tanja Heitmann geschrieben wurde. Es ist der erste Jugendroman der Autorin, aber insgesamt ihr drittes Werk, welches veröffentlicht wurde.
Sam ist schon seid längerem der heimliche Schwarm von Mila und als er ihr eines Tages anbietet, ihr mit Mathe zu helfen, da kann sie ihr Glück kaum fassen. Schon relativ schnell merkt Mila, dass auch Sam an ihr interessiert ist. Doch Sam scheint anders als die anderen Jungs, so umgibt ihn eine geheimnisvolle helle Aura, die nur Mila wirklich zu sehen scheint. Außerdem hat es Sam nie einfach gehabt in seinem Leben, sein Vater hat ihn während seiner Kindheit geschlagen und irgendwie hat er sich schon immer total fehl am Platz gefühlt, als gehöre er gar nicht in diese Welt. Doch in der Schule ist Sam sehr beliebt, so scheint seine besondere Aura, alle möglichen Leute anzuziehen. Rufus, der Bruder von Mila hat ziemlich hart für die Freundschaft mit Sam kämpfen müssen und als es ihm endlich gelingt, Sam zum Freund zu gewinnen, da scheint sie nicht von langer Dauer zu sein. Denn Rufus ist überhaupt nicht begeistert davon dass Sam seine Schwester Datet. Und als Rufus und Sam dan eines Tages auf der Steilküste sitzen, schleicht sich plötzlich Sams Vater an und greift die beiden an. Sam sieht als einzigen Weg, seinem Vater zu entkommen, darin von der Klippe zu springen. Rufus der sich nicht mehr genau erinnern kann was passiert ist, bleibt verstört zurück und alle gehen davon aus, das Sam seinen Tod im Meer gefunden hat. Doch Mila glaubt nicht daran und gibt die Hoffnung nicht auf, Sam eines Tages wieder zu sehen.
Und dann, vier Monate nach seinem verschwinden, an dem16 Geburtstag von Mila steht er plötzlich wieder vor ihr und erzählt ihr eine unglaubliche Geschichte, über eine andere Welt die sich Sphäre nennt und wo die Schattenschwingen zu Hause sind, wie er nun eine ist. Mila kann das ganze erst gar nicht glauben und ihr machen die Erzählungen angst, doch dann nimmt Sam sie mit in seine neue Welt. Nicht alle sind von Ihrer Anwesenheit begeistert und es entsteht ein schlimmer Streit zwischen Sam und dem Wächter Asami, der von dem ständigen Wechseln von einer Welt in die andere nichts hält. Doch Sam möchte Mila nicht aufgeben, denn er liebt sie über alles, aber ohne die Sphäre kann er auch nicht sein, denn dann fühlt er sich unvollständig. Aber Sam muss sich entscheiden…
Tanja Heitmann wurde 1975 in Hannover geboren, studierte Politikwissenschaften und Germanistik und arbeitet in einer Literaturagentur. Sie lebt mit ihrer Familie auf dem Land. Ihr Debütroman "Morgenrot" war ein sensationeller Erfolg und stand monatelang auf den Bestsellerlisten.
Als ich damals das Buch „Morgenrot“ von Tanja Heitmann gelesen hatte, verspürte ich keine wirklich Lust mehr, eins der neuen Bücher von ihr zu lesen. Denn dieses Buch hatte mir absolut überhaupt nicht zugesagt und somit hatte ich mich von dieser Autorin etwas distanziert. Nachdem ich nun „Schattenschwingen“ gelesen habe, bin ich froh, dass ich es noch einmal mit der Autorin probiert habe.
Auch wenn die ersten Seiten etwas langatmig sind, bevor überhaupt etwas passiert lässt sich das Buch sehr gut und flüssig lesen. Eindrücke und Details werden sehr realistisch aber gleichzeitig fantastisch bebildert beschrieben, denn die Autorin verwendet sehr viele bildhafte und charakterisierende Adjektive, die die Handlung sehr realistisch darstellen. Die Handlung hat überhaupt nichts Kitschiges oder Klischeehaftes an sich und besticht mit kreativen Ideen der Autorin. Obwohl es ein Jugendroman ist, finde ich, dass auch Erwachsene durchaus Freude an dem Buch haben können.
Ich persönlich freue mich auf jeden Fall schon sehr auf die Fortsezung, die im März diesen Jahres erschienen ist.

Post

Gestern flatterte mal wieder ein neues Buch ins Haus, worüber ich mich sehr gefreut habe.

Vielen Dank an die Verlagsgruppe Droemer & Knaur an dieser Stelle.

Außerdem war endlich die heiß ersehnte LoveLetter gestern in meinem Briefkasten. Hatte schon seit Freitag ungeduldig drauf gewartet.
Und so sieht sie dieses Mal aus:

Auch dieses Mal sind wieder ganz tolle Berichte in der Zeitschrift, am besten hat mir bis jetzt der Artikel über die Buchmesse und das Interview mit Rachel Gibson gefallen. Diese Zeitschrift ist einfach klasse. Ich kann mich nur immer wieder wiederholen, diese Zeitschrift kann ich nur wämrstens empfehlen.

01.04.2011

Lesemonat / SUB-Zuwachs März 2011

Leider habe ich diesen Monat nicht so viele Bücher geschafft zu lesen. Was wohl an meinem kleinen Lesetief lag. Aber dies schneint nun überwunden zu sein und ich gebe ordentlich Gas.
Denn auch wenn ich nicht viel gelesen habe diesen Monat, so sind doch einige neue Bücher in mein Regal geflattert, die es nun zu lesen gillt. Hier nun meine Liste:

Gelesene Bücher im März:

Cabot, Meg: Eternity

Noel, Alyson: Evermore - Das dunkle Feuer


Neuzugänge im März:

Heitmann, Tanja: Schattenschwingen
Knightley, Claire: Dark Moon
Hawkins, Rachel: Hex Hall 1 - Wilder Zauber
Michaelis, Antonia: Der Märchenerzähler
Toman, Claudia: Goldprinz


Ungelesene Bücher aus Januar und März:

Hawkins, Rachel: Hex Hall 1 - Wilder Zauber
Knightley, Claire: Dark Moon
Michaelis, Antonia: Der Märchenerzähler
Toman, Claudia: Goldprinz