25.03.2011

Elfenseele - Hinter dem Augenblick von Michelle Harrison

Tanya hat eine ganz besondere Gabe, schon von klein auf kann sie Elfen sehen und wird öfters auch von ihnen nachts aufgesucht. Und nicht immer laufen diese Besuche freundlich ab. Tanya hat sogar ziemlich große Angst vor diesen Besuchen, denn jedes Mal wenn die Elfen da sind, passieren komische Dinge und Tanyas Mutter, die die Elfen nicht sehen kann, kann das seltsame Verhalten ihrer Tochter einfach nicht verstehen. Und da sie einfach nicht mehr weiter weiß, schickt sie Tanya zu ihrer Großmutter nach Elvedsen Manor. Tanya ist von dieser Idee alles andere als begeistert, zeigt ihre Großmutter Florence immer wieder das sie bei ihr nicht willkommen ist. Außerdem wimmelt es auf dem Anwesen der Großmutter nur so von Feen und Elfen.
Seltsame Dinge gehen in Elvedsen Manor vor sich. Tanya findet einen Zeitungsausschnitt in der Bibliothek ihrer Großmutter, in dem es um ein vor fast 50 Jahren verschwundenes Mädchen geht. Die damals beste Freundin von Florence ist spurlos im Henkers Wald verschwunden und keiner hat sie jemals wieder gefunden. Komisch ist, dass als Tanya und Fabian, der Sohn des Verwalters von Elvesdsen Manor sich in diesem Wald verlaufen, auf ein Mädchen treffen, welches genauso aussieht wie die damals verschwundene Mowenna Bloom.
Außerdem wird wieder einmal ein kleines Baby aus einem Krankenhaus vor Ort entführt. Und als Tanya im Haus einen Geheimgang entdeckt trifft sie auf Red, die ein Baby in ihren Armen hält und gar nicht glücklich über den Anblick von Tanya ist. Doch dann erfährt Tanya, das auch Red Feen und Elfen sehen kann und über ziemlich viel Wissen verfügt, welches ihr selbst noch nützlich sein kann.
Michelle Harrison wurde 1979 geboren. Sie schreibt, seit sie denken kann, und hat schon früh begonnen, ihre Abenteuer in den Wäldern von Essex in spannende Geschichten zu fassen. Michelle sammelt illustrierte Kinderbücher und hat einen Abschluss in Kunstgeschichte. Heute arbeitet sie als Kinderbuchlektorin und lebt mit ihrem Partner Darren und der Katze Pepper in Oxford. Hinter dem Augenblick ist ihr erster Roman.
Ich finde dass das Cover super schön gestaltet ist, es hat mich sofort angesprochen als ich es das erste Mal gesehen habe. Außerdem zieren am Anfang jedes Kapitels wunderschöne Illustrationen die Seiten des Buches.
„Hinter dem Augenblick“ ist der erste Teil einer Trilogie. Auch den zweiten Teil „Zwischen den Nebeln“ kann man schon im Buchhandel erwerben. Die Geschichte ist absolut nicht voraussehbar, daher ist das Buch super spannend, so dass ich es abends teilweise gar nicht aus der Hand legen konnte. Besonders angetan war ich von den Beschreibungen der einzelnen Elfen. Vor allem die Herdfee, die den Tee warm hält, hat es mir angetan. Wer hätte so etwas nicht auch gerne? Auch wenn diese Geschichte durchaus ein Ende gefunden hat, kann ich mir eine Fortsetzung durchaus vorstellen und bin darauf schon sehr gespannt.
Abschließend kann ich nur sagen, dass ich dieses Buch allen wärmstens empfehlen kann, die sich gerne in eine schöne Fantasywelt entführen lassen wollen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen