07.01.2011

Nach dem Sommer von Maggie Stiefvater











Grace wird mit elf Jahren von Wölfen angegriffen. Sie ziehen sie von ihrer Schaukel runter und schleppen sie mit in den Wald. Doch ein Wolf geht zwischen Grace und die anderen Wölfe und rettet somit ihr Leben. Ab diesem Zeitpunkt ist Grace von diesem Wolf fasziniert und beobachtet ihn, so oft sie kann. Ohne ihren Wolf fühlt Grace sich leer und genau deshalb liebt sie die Winterzeit, denn nur dann taucht ihr Wolf mit den wunderschönen gelben Augen aus dem Wald auf. Doch die Wölfe hüten ein Geheimnis, als ein Klassenkammerad von Grace, von den Wölfen zu Tode gebissen wird, dann aber seine Leiche verschwindet und ein Wolf im Wald auftaucht, mit den gleichen Augen wie Jake sie hatte, hat Grace den Verdacht, das es sich bei Ihren Wölfen um Werwölfe handelt. Und nachdem eine Hetzjagd auf die Wölfe beginnt, liegt plötzlich ein junger Mann namens Sam schwer verletzt auf ihrer Terrasse. Die Augen des Mannes erregen Graces ganze Aufmerksamkeit, denn es sind die gleichen Augen wie die ihres Wolfes, da ist sie sich ganz sicher…
Dieses Buch ist einfach wunderschön. Die Geschichte hat mich total gefesselt, denn ich habe richtig mit Grace und Sam mitgefühlt. Es gab Höhen und Tiefen und schon lange ist es her, das ich bei einem Buch auch mal weinen musste. Die Geschichte wird abwechselnd aus Graces und Sams Sicht erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. Außerdem sind unter jedem Kapitel Temperaturangaben aufgeführt, wo man sich am Anfang erst noch fragt, wozu dies gut ist, was der Leser aber ziemlich schnell erfährt und dann genau diese Zahl immer genau beachtet, da sie für Sam eine große Bedeutung haben. Ich kann nur sagen, ein super toller romantischer Fantasyroman, der mich total verzaubert hat und da dies eine Trilogie wird, freue ich mich schon sehr auf den zweiten Teil.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen